IVA LISKA-VANY

0676 43 17 043

Liebscher & Bracht Schmerztherapie ist eine neue und eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen.

In über 25 Jahren Forschung haben Liebscher und Bracht herausgefunden, dass über 90 % aller Schmerzen im Bewegungssystem von unserem Gehirn aufgrund von muskulär-faszialen Ungleichgewichten "geschaltet" werden, um den Körper vor Arthrose, Bandscheibenvorfällen u.a. Schädigungen zu schützen. Diesen schmerzver-

ursachenden Mechanismen wirkt die LNB Therapie mit der eigens entwickelten "Osteopressur" und den s.g. "Faszien-Engpassdehnungen" ursächlich und nachhaltig entgegen.

 

Die Therapie läuft in 3 Phasen ab:

 

1. Ananmnese

2. Osteopressur

3. Engpassdehnung

 

Durchschnittlich umfasst eine abgeschlossene Therapie 3 Sitzungen.

Die erste Sitzung besteht aus einer umfassenden Anamnese, Osteopressur und der Erstellung und dem Erlernen von einem individuell abgestimmten Programm von Engpassdehnungen.

 

Die Dauer der ersten Sitzung beträgt 60 - 90 min., diese Zeit wird benötigt, um das Beschwerdebild genau zu verstehen, die Osteopressur korrekt anzuwenden und sicher zu stellen, dass Sie Ihre Engpassdehnungen eigenständig umsetzen können.

Die regelmäßige und eigenständige Durchführung dieser Dehnungen bildet die Voraussetzung, schmerzfrei zu bleiben.

 

Beseitigt man mit LNB- Therapie die Fehlbelastungen, Engpässe in den jeweiligen Muskeln und falsch antrainierte Muskelprogramme, dann verschwinden auch die Schmerzen und zwar ursächlich, ohne Medikamente oder Operationen, auf vollkommen natürliche Weise und verblüffend schnell.

 

 Sie werden das selbst spüren und anfangs kaum glauben, denn Schmerz ist kein Schicksal, welches zu ertragen ist - sondern einfach ein Alarmsignal, welches gehört werden will

ÜBER UNSERE PRAXIS

Wir sind eine multidisziplinäre Praxis im Zentrum von Warth, mitten im Pittental, am Rande der Buckligen Welt.

 

2004 eröffnete ich, Traude Motsch, eine Physiotherapie-Praxis im „Alten Gemeindeamt“ in Warth.
Als nach baldiger Erweiterung der Platz zu knapp wurde und auch der  Abriss des alten Gebäudes bevorstand, mietete ich mich im ehemaligen Koller-Kaufhaus ein und wir bauten 100 m² um, sodass  eine Gemeinschaftspraxis mit 3 Therapieräumen und einem Turnsaal entstand.

 

 

2010, im Jänner, erfolgte die Eröffnung mit einem sehr gut besuchten Tag der offenen Tür. Seither ist das Team ständig gewachsen und auch multidisziplinär geworden.